Freitagstreff
seit 2005 erfolgreiche Integrationsarbeit mit jungen Aussiedlern im Bürgerhaus Erfttal

 

Berichte aus den Anfängen:

aus der Stadtteilzeitung "Erfttal-aktuell" 1/2006:

Endlich ist es soweit: Im Gemeinwesenzentrum, dem jetzigen Bürgerhaus Erfttal, stehen seit dem ersten Oktober die Tore offen für junge Erwachsene ab 18 Jahren. Begonnen wurde zunächst damit, an drei Abenden pro Woche (Mo., Mi. und Fr.) einen Treff mit Gesprächs- und Spielangeboten in den neuen Räumen des Bürgerhauses anzubieten. Viele junge Erwachsene wissen gerade in den Abendstunden in Erfttal nichts mit sich anzufangen. Dem soll das neue Projekt Abhilfe schaffen. Das Zentrum für Gemeinwesenarbeit, SKM Neuss e.V., hatte sich im vergangenen Jahr um entsprechende Fördermittel beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beworben. Als eines der wenigen geförderten Projekte bundesweit wurde schließlich das Erfttaler Integrationsprojekt bewilligt. Zur Betreuung des Projektes konnte mit Mitteln des Bundesamtes eine halbe Stelle in der Gemeinwesenarbeit eingerichtet werden. Johann Seidenzahl, der bereits seit mehreren Jahren im Stadtteil tätig und insbesondere für die russlanddeutsche Bevölkerung ein vertrauter Ansprechpartner ist, kann so den jungen Erwachsenen die kommenden drei Jahre für die Dauer des Projektes zur Seite stehen. Neben den abendlichen Freizeitangeboten steht zunächst einmal die gemeinsame Gestaltung des neuen Treffs im Mittelpunkt. Hierbei ist für die kommenden Monate noch viel vorgesehen, damit der neue Treff auch richtig schön wird.

umbau          umbau1

Bereits im Sommer waren mit Hilfe junger Erwachsener alte Wände weggerissen worden. Anschließend wurde alles neu tapeziert und gestrichen. Nun stehen weitere Arbeiten an, an deren Planung und Umsetzung wiederum die jungen Erwachsenen beteiligt werden: der Ausbau des neuen Tresens mit weiteren Regalen und Schränken, Einrichten und Dekorieren, Anbringen von Dart- Scheiben etc.. Für das kommende Jahr sind weitere Arbeiten als Selbstbaumaßnahmen vorgesehen. Im Projekt werden also auch handwerkliche Kenntnisse vermittelt und wer Spaß am Werken hat, ist herzlichen eingeladen, sich auszuprobieren. Im weiteren Verlauf des Projektes werden neben Sportangeboten auch Ausflüge und Wochenendfahrten, Informationsveranstaltungen und Trainingskurse zur beruflichen und sozialen Integration und ein Theaterprojekt auf dem Programm stehen. Es geht letztlich darum, den Teilnehmern des Projektes zu verdeutlichen, dass hier die Möglichkeit besteht, Eigeninitiative zu zeigen und Verantwortung zu übernehmen. Wer bereit ist, dies zu leisten, wird am Ende damit belohnt, Teil des Ganzen geworden zu sein und somit einen erfolgreichen Integrationsprozess durchlaufen zu haben.

Paul Petersen, Bürgerhaus Erfttal


Integrationsprojekt im Bürgerhaus blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

aus der Stadtteilzeitung "Erfttal- aktuell 2/ 2006:

Seit Oktober 2005 finanziert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Bürgerhaus Erfttal ein Projekt zur Integration junger Erwachsener ab 18 Jahren.

Die Projektteilnehmer können in den insgesamt 3 Jahren unterschiedlichste Angebote im Bürgerhaus wahrnehmen. Die Inhalte reichen vom niederschwelligen offenen Treff über die Durchführung handwerklicher Arbeiten zur Ausgestaltung des neuen Ausgabewohnertreffs bis hin zu Informationen und Seminarangeboten in den Bereichen Beruf, Kultur und Politik. Mit zahlreichen Aktivitäten und wachsender Teilnehmerzahl wurde es im zurückliegenden Jahr 2006 fortgeführt.

Begonnen wurde das Jahr mit einem Besuch beim Neusser Schützenverein, wo unsere Teilnehmer Dank der Unterstützung durch Herrn Sozialreferenten und Jugendamtsleiter Achim Tilmes eine Lehrstunde im Scheibenschießen erhielten.

Einen ersten Höhepunkt erlebten die Projektteilnehmer im April mit Ihrer Teilnahme an einem Fußballturnier der Jungen Union in Grevenbroich. Unsere gut vorbereitet Mannschaft errang den zweiten Platz und damit einen beachtlichen Erfolg.

Danken möchte ich in diesem Zusammenhang dem "Freundeskreis der Deutschen aus der ehemaligen SU", der unser Projekt an vielen Stellen unterstützt und mit Herrn Kühl zeitweise auch personell verstärkt.

Kulturell startete das Projekt in den Mai: bei einem Theaterbesuch und Führung im Düsseldorfer Schauspielhaus konnten 15 junge Erfttaler unter der Leitung von Herrn Manfred Weber, Künstlerischer Betriebsdirektor und Kaufmännischer Geschäftsführer des Düsseldorfer Schauspielhauses, im wahrsten Sinne des Wortes hinter die Kulissen des Theaters schauen. Interessant war für unsere Besucher vor allem, mit welcher Vielfalt und Aufwand der unterschiedlichsten handwerklichen und technischen Berufe der Spielplan eines großen Schauspielbetriebes realisiert wird. Das anschließende Theaterstück "Orpheus illegal" handelte natürlich vom Thema Integration.

Politische Bildung gab es im August bei einem Besuch im Düsseldorfer Landtag. Herr Sahnen (MdL) beantwortete die Fragen der rund 20 interessierten Besucher und führte anschaulich in den parlamentarischen Betrieb des Plenarsaals ein. Anschließend nahm die Gruppe aus Erfttal an den Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag NRWs auf dem Düsseldorfer Burgplatz teil.

Das während alle dem auch noch fleißig an Einrichtung und Ausstattung des neuen Bewohnertreffs im Bürgerhaus "gebastelt" wurde, ist dem großen Engagement vieler Projektteilnehmer zu verdanken, denen ich an dieser Stelle dafür meinen herzlichen Dank aussprechen möchte. An drei Abenden die Woche, nämlich montags, mittwochs und freitags kommen sie, häufig direkt nach Feierabend noch im "Blaumann" gekleidet, und legen sich mit Ausdauer und vielfach erstaunlichem Fachwissen mächtig ins Zeug für ihren "Treff". So konnte im Sommer die Theke fertig gestellt werden, die beim diesjährigen Stadtteilfest von unserem Thekenteam eingeweiht wurde. Darüber hinaus wurde mit der Installationen für eine Ton- und Lichtanlage für den zukünftigen Kinobetrieb und in den Herbstmonaten sogar mit den Arbeiten für den Terrassenbetrieb des Cafes begonnen. Angeleitet werden die Teilnehmer hierbei von Johann Seidenzahl, der immer dabei ist und zwischendurch immer auch ein offenes Ohr für Gespräche und Anliegen der Teilnehmer hat. Unterstützt wird er durch unsere Honorarkraft Dennis Struckmeier.

Auch für das kommende Jahr steht wieder viel auf dem Programm - Herzlich willkommen!!!

- Paul Petersen-

ipbesuchimlandtag          ipschiessstand         ipteilnehmer

Integrationsprojekt im Bürgerhaus - und immer wieder Sport!

aus der Stadtteilzeitung "Erfttal-aktuell" 2/2007:

Sport spricht alle Sprachen - unter diesem Motto nahm das Bürgerhaus Erfttal mit seinem Integrationsprojekt auch in diesem Jahr am Integrativen Familienspiel- und Sportfest des DRK Neuss teil. Das mittlerweile zum fünften Mal veranstaltete Sport-Event fand am 24. März im Berufschulzentrum im Hammfeld statt. Neben der mittlerweile traditionellen Austragung der Turniere im Volleyball und Fußball wurden die Zuschauer mit vielseitigen Show- und Musikeinlagen unterhalten. Mit dabei waren in diesem Jahr Aufführungen einer Kinderballettgruppe (s. hierzu auch den Artikel des Freundeskreises auf Seite ?) und ein Auftritt des Neusser Taek Won Do Clubs.

Paul Petersen und Johann Seidenzahl vom Bürgerhaus Erfttal konnten in diesem Jahr gleich zwei Mannschaften ins Rennen schicken. Beide Teams nahmen am Fußballturnier teil, zu dem insgesamt 8 Mannschaften aus dem Neusser Kreisgebiet gemeldet waren. Am Ende waren zwei Mannschaften gleich auf, die alle Begegnungen ungeschlagen absolviert hatten: dies war zum einen die Mannschaft "Neusser-Marokkanische-Jugend" und zum anderen die 1. Mannschaft des Bürgerhauses Erfttal: beide mussten folglich in ein Stechen um den 1. Platz, das die "Neusser-Marokkanische-Jugend" mit einem 3:2 Sieg letztlich für sich entscheiden konnte. Die 1. Mannschaft des Bürgerhauses Erfttal hat mit Platz 2 wie schon im vergangenen Jahr einen beachtlichen Erfolg erzielt. Das Turnier wurde streckenweise auf sehr hohem Niveau gespielt; die einzelnen Spieler bewiesen neben ihrer guten Kondition auch eine beeindruckende Ballbeherrschung. Das es am Ende für den Turniersieg nicht reichte und die Neusser-Marokkanische Jugend die Oberhand behielt, konnten diese ihrer abgeklärten Spielweise verdanken, die sie in der am Ende bisweilen hitzigen Partie die Ruhe bewahren ließ und damit die Führung über die Zeit retten konnten - herzlichen Glückwunsch!
Bewertet wurde neben der sportlichen Leistung auch das Fairplay der Turniermannschaften. Nach Meinung der Jury, in der neben den Schiedsrichtern auch der Geschäftsführer des Neusser Integrationsrates, Uwe Manke, saß, tat sich hierbei die 2. Mannschaft des Bürgerhauses Erfttal (Freundeskreis) besonders hervor. Ihr wurde am Ende des Turniers der Fairplay-Pokal durch den 1. Beigeordneten und stellvertr. Bürgermeister Peter Söhngen und dem 1. Vorsitzenden des Neusser Integrationsrates Müjdat Orhan übergeben.

Dass der Freundschafts- und Integrationsgedanke sich wie ein roter Faden durch die gesamte Veranstaltung zog, konnten die Teilnehmer auch am Rande des sportlichen Kräftemessens erfahren. Die freundliche und entspannte Atmosphäre unter allen Akteuren veranlasste denn auch die Betreuer der beiden Endspielmannschaften Hakim Mahli und Paul Petersen auch weiterhin Kontakte zwischen den marokkanischstämmigen und russlanddeutschen Teilnehmern herzustellen. Hierfür gilt unser Dank allen teilnehmenden Spielern und besonders Antonius Suppes vom DRK Neuss, der die Organisation der Veranstaltung übernommen hatte und somit die Begegnung zwischen den einzelnen Gruppen ermöglichte.

Paul Petersen,
Bürgerhaus Erfttal

© 2018 Bürgerhaus Erfttal - Bedburger Str. 61 - 41469 Neuss - Tel: 02131/101776 - Fax: 02131/179796 - E-Mail: buergerhaus-erfttal@skm-neuss.de